Seit dem 12.Mai 2020 schreibe ich freie Texte in meine unterschiedlichen Webseiten. Hier ist wieder einer.

Bald habe ich meinen 62sten Geburtstag. Heute geht es mir viel besser als in meiner Jugend. Ich bin viel mehr ich selbst, als damals.

Zeitlichkeit und Ewigkeit stehen sich in mir immer gegenüber. Ich prüfe mich selbst, und träume immer vom Paradies.

Die vergänglichen Dinge sind nur Mittel zum Zweck fürs Ewige, für alles was tatsächlich Ewigkeit will.

Viele Leute können nicht aktepzieren, wenn jemand anders ist. Es ist vielen Leuten zu anstrengend, wenn sie in ihren verschnarchten Gehirnen, nicht ungestört weiterschlafen können. In meinem Kopf habe ich einen gewissen Wachheitsgrad und eine Gegenwärtigkeit bei meinem Körper. Ich bin bei mir selbst angekommen und wachse weiter himmelwärts. Das heißt, ich werde glücklicher, auf meinem eigenen, guten Lebensweg. Meine Gutwilligkeit und meine Mühe bringen mir Glück. Auch wenn ich meistens allein bin, so bin ich doch verbunden mit den Dingen, und dem Leben.

Auch habe ich das Gefühl, dass ich mich langsam selber kennenlerne. Ein Gesamtgefuehl für meine Gesamtheit als Mensch. Ich glaube die wahre Identität eines Menschen besteht aus seinen guten Charaktereigenschaften. Nur das Gute will Ewigkeit, im ewigkeitswollenden ICH.

Das Leben, die Welt und der Mensch, sind im Grunde Schulen, Geheimnisse, die man ergründen möchte. An denen man wachsen will, wovon man lernen will.

Glück hat auch, wer jemand Liebes für sich hat. Ich träume auch vom zwischenmenschlichen Glück, Glück zwischen guten Charakteren.

Der Mensch ist das Mass aller Dinge. Er sollte Ewiges draus machen. Im Paradies sind wir alle wieder zusammen.

 

Liebe Grüße von Euerem Jürgen Nöding !

Bleiben wir uns treu ! Bis baldi !